DarmErnährung

Tut gut…. aber Entgiften ist hart

Drei Tage lang entgiften kann hart sein. Das stellten einige der 1000 Teilnehmer der aktuellen Lebensenergie-Kur fest. Von Brechreiz, Kopfweh, Übelkeit und extremer Müdigkeit war alles dabei. Andere hingegen spürten schon jetzt eine angenehme Ruhe und fühlten sich blendend. Wieso entgiften wir so unterschiedlich? Wie sind wir überhaupt zur Gift-Müll-Deponie geworden? Und wie bekomme ich das Gift raus aus dem Körper?

Brechreiz oder Wolke 7?

Während ich persönlich nach 2 Tagen auf Wolke 7 schwebe und endlich das Gefühl habe, ganz bei mir zu sein, klagen viele über Kopfweh und Brechreiz – ein Zeichen, dass die Entgiftung in vollem Gange ist. Ich persönlich brauche zwar viel Schlaf und friere etwas, doch habe ich sonst keine Beschwerden. Auch meiner Freundin geht es bei der diesjährigen Kur blendend. Die ersten zwei Kuren waren für sie ebenfalls die Hölle. Jetzt geht es ihr gut. Ihr Körper ist gift-frei.

Die erste Kur ist die härteste Kur. Da hat sich am meisten Müll im Körper angesammelt. Der Körper verabschiedet sich von allem, was er schon lange loswerden wollte. Jetzt ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und dem Körper die Zeit zu geben, sich zu erholen. Denkt an die tollen Effekte danach: Schöne Haut, schöne Haare, Gewichtsverlust und weniger Schmerzen.

Wie sind wir zur Gift-Deponie geworden?

Unsere moderne Industrie-Nahrung ist eine Massenvernichtungswaffe. Tierische Produkte aus der Massentierhaltung, hochverarbeitete Lebensmittel mit chemischen Zusatzstoffen und künstlichen Süßstoffen liefern unserem Körper nur leere Kalorien und Giftstoffe. Sie machen uns krank. Hinzu kommen chemische Stoffe in Kosmetika, Shampoos, Putzmitteln und Pharma-Pillen, die der Körper ebenfalls täglich entgiften muss.

Was hemmt unsere tägliche Entgiftung?

Das tägliche Gläschen Wein am Abend stoppt nicht nur die Fettverbrennung für 48 Stunden, sondern reduziert die Fähigkeit deines Körpers zu entgiften. Gleichzeitig trinken wir viel zu wenig Wasser. Wasser ist das Reinigungsmittel Nummer 1 für unseren Körper.

Wir machen uns zu viel Stress, schlafen zu wenig, sind zu Coach-Potatoes geworden und sind zu selten an der frischen Luft. Das sind alles Gründe, warum unsere tägliche Entgiftung auf Sparflamme läuft.

Empfehlungen

Damit du nie wieder zur Mülldeponie wirst, solltest du folgendes tun:

  • täglich 2-3 Liter Wasser trinken
  • dich täglich 30 Minuten an der frischen Luft aufhalten
  • 3 x pro Woche Sport treiben
  • regionales Bio-Futter essen
  • mit Atmung und Yoga deinen Stress reduzieren
  • 1-2 x pro Jahr die Lebensenergie-Kur mitmachen

Eure Lebensenergie Friederike

The author: Friederike

5 Comments

  • Hallo Frau Feil,
    bislang geht es mir relativ gut. Der Entzug von Kaffee (Lebenselexier für mich) ist spürbar mit ab und zu ein bisschen Kopfweh (kenne ich sonst überhaupt nicht), die ersten 3 Tage waren ab dem zweiten Tag schon viel besser, weil ich in den Karottenbrei ein bis zwei Teelöffel (je nachdem wieviel ich vorbereitet habe) von der Dr. Feil Gewürzmischung (einfach super für meine Arthrose) gegeben habe. Dann läßt sich das jetzt ganz gut essen. Trinke 2-3 Litter Wasser inkl. von Tee morgens, Gemüsesuppen sind auch prima, da ich sie mit viel Kräuter würzen kann. Gemüse abends auch super. Vermisse wahsinnig das Obst, vor allem die geliebten Blaubeeren, die immer in meinen Frühstücksquark kommen. Schade dass Quark und Kefir so sauer macht. Aber das gehört zu meinem Frühstück auch wieder nach der Kur, Fühle mich aber jetzt am 5. Tag sehr gut, habe schon 1,3 kg abgenommen, mal sehen ob ich bis zum Ende die Wunschkilo (5) schaffe. Werde sicher diese Kur noch einmal in diesem Jahr wiederholen.
    Noch eine Bitte: geben Sie mir bitte für Neukunden einen Pfad zum weiterleiten, da meine Freunde sehr interessiert sind an dem was ich mache. Atemübungen habe ich 2x nicht geschafft, weil ich morgens schon Termine hatte und nicht der Frühaufsteher bin. Halte durch bis zum Ende der 17 Tage und werde sicher versuchen, ein bisschen mehr basisch einzubauen. Aber es gibt ja auch die Basentabletten zum Ausgleich.
    Ich habe keine Website, und nutze aus Prinzip kein Facebook, also geht nur per e.mail

    • Hallo MAWE,
      sorry für die verspätete Antwort. Irgendwi war Ihr Kommentar versteckt gewesen. Ab Mai kann man sich für die nächste Kur anmelden. Sie werden über den Dr. Feil Verteiler und über den Lebensenergie.blog Verteiler informiert.
      Schön, dass es Ihnen gut geht.
      Friederike

  • Hallo Frau Feil ,
    Heute bin ich am 5. Tag unserer Lebensenergie Kur . Da ich zuvor begonnen habe Medikamente langsam auf die Hälfte zu reduzieren und den Kaffeekonsum auf 0 gefahren habe ( der war sehr hoch ) ,denke ich dass ich schon am Ersten Tag mit abwechselnd Migräne und Spannungskopfschmerz reagiert habe . Brauchte an diesen Tagen zum Glück nicht arbeiten . Am 3 Tag sind noch ,stärker als sonst ,Gelenkschmerzen dazu geeilt ….. ufff …. Natürlich habe ich mich sehr über diese tolle Reaktion gefreut (wirklich ) Es hat mich aber auch sehr belastet. Am 4. Tag hatte ich das Gefühl, dass die Beschwerden etwas weniger werden . Heute am 5.Tag Empfinde ich meine Hände nicht ganz schmerzfrei aber viel schlanker . Laufen ging am Morgen auch besser . Hoffe dass alles so weiter positiv verläuft .
    Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Elke

  • Hallo Friederike,
    wir (meine Frau und Ich) haben die Lebensenergie-Kur nun auch beendet…leider! (haben zwei Tage später gestartet)
    Obwohl wir schon immer sehr sportlich und ernährungsbewusst leben, war diese Erfahrung ein enormer Zugewinn für unser Wohlbefinden sowie den Ernährungsalltag.
    Vielleicht fielen uns auch deshalb diese 17 Tage grundsätzlich nicht schwer, abgesehen von den ein oder anderen organisatorischen Hürden im Alltag. Ganz im Gegenteil, es hat sehr viel Spaß gemacht und die Veränderungen im/am Körper haben einem mal wieder die Augen geöffnet, wie viel man dann doch ganz einfach und praktisch nebenbei sich Gutes tun kann!
    Ich konnte während der gesamten Zeit mein Training uneingeschränkt fortsetzen und fühlte sogar einen deutlichen Zugewinn an „Leichtigkeit“. Meine Frau freut sich über eine wieder „normale und regelmäßige“ Darmtätigkeit und wir erfreuen uns beide einer besonderen Frühlingsfrische…
    Wir freuen uns lediglich wieder sehr auf etwas mehr „bissfestes“ Essen! 😉 …öfter wieder mal Fisch und ein gutes, gesundes Stück Fleisch. Abgesehen davon, lieben wir die Rezepte und scherzten kürzlich, dass wir gar nicht wissen wie (was) wir jetzt weiterhin essen sollen!?
    Aus der Idee einen wöchentlichen Kurtag beizubehalten, sind mittlerweile die Gerichte eher zum täglichen Begleiter geworden… und selbst die Kids finden die Inhalte der Aufbauphase ganz gut…
    Aber mal ganz konkret die Frage:
    Wie viel der Kur kann denn in den Alltag übernommen werden?
    Habt Ihr ggf. noch weitere Rezepte bzw. wie wäre es mit einer exklusiven Sammlung „á la Großausgabe“ eines Rezeptbuchs?
    Es war auf jeden Fall eine tolle Sache und wir haben bereits allen die es wissen wollten darüber berichtet und eine Durchführung empfohlen…
    Herzlichen Dank für diese Lebensenergie-Erfahrung!!!
    LG Alex & Andi

    • Hallo Alex und Andi,
      danke für diese tolle Rückmeldung. Da ich die letzten Wochen umgezogen bin, die Antwort etwas verspätet. Nehmt so viel mit wie geht aus der Aufbauphase. Das wird euch richtig gut tun. Dann einfach etwas lockerer sein mit ab und zu Kuchen oder mal ein Brötchen und einfach genießen, wie es euch richtig gut geht. Momentan kann ich euch folgendes Buch empfehlen: Lauf dich gesund. Da sind über 30 tolle Rezepte drin, die ziemlich zur Kur passen. Langfristig plane ich natürlich schon ein Kochbuch. Das braucht aber seine Zeit. Nächstes Jahr gibt es erst mal ein Buch zur Kur. Das wird richtig klasse.
      Gruß Friederike

Leave a Reply

X